Bewerbungsschreiben Tipps zum Inhalt und der Gestaltung von Bewerbungsschreiben

Bewerbungsschreiben – hier findest Du alle Informationen zum Thema Bewerbungsanschreiben

Bewerbungsschreiben Aufbau und Inhalt

 

Das Bewerbungsschreiben folgt einer bestimmten Form, die einzuhalten ist.
(Abweichungen und Experimente sollten wohlüberlegt sein! Wir raten ausdrücklich davon ab!)

 

Die klassische Variante lautet:

  1. Absender (Briefkopf)
  2. Empfänger (das Unternehmen)
  3. Betreffzeile (Stelle, auf die du dich bewirbst)
  4. Anrede (Sehr geehrte…)
  5. Text
  6. Grußformel (Mit freundlichen Grüßen …)

Damit liegst du immer richtig:

Klassische Formate für Bewerbungsschreiben.

 

Bewerbungsschreiben Gif Times      Bewerbungsschreiben Briefkopf

 

Divider

 

Bewerbungsschreiben Kopfzeile / Briefkopf:

 

Der Briefkopf deines Bewerbungsschreibens könnte zum Beispiel wie folgt aussehen:

 

Fritz Musterbewerber
Textweg 7, 12345 Musterort
EMail: bewerber@gmail.de, Telefon: +49 123 456 78, Mobil: +49 160 123 456

 

Divider

 

Bewerbungsschreiben Empfänger (Adresse des Unternehmens)

Die Adresse des Unternehmens in deinem Bewerbungsschreiben könnte zum Beispiel wie folgt aussehen:

 

Muster XYZ AG
Personalabteilung
Frau Susanne Musterfrau
Musterstraße 11
12345 Musterort

 Bewerbungsschreiben

 

Bewerbungsschreiben Betreffzeile

Die Betreffzeile in deinem Bewerbungsbrief könnte wie folgt aussehen:

 

Ihre Stellenanzeige in der FAZ vom 12.12.2016, Referenz 12345

Oder

Bewerbung Leiter Buchhaltung

 

Wichtig:

die Betreffzeile dient zur Einordnung der Bewerbung, bzw zur internen Weiterleitung an die richtige Ansprechperson. Dies vor allem dann, wenn in der Anschrift des Unternehmens kein konkreter Name angegeben worden ist.

Bei einer Blindbewerbung kann man die Betreffzeile für ein bisschen Marketing nutzen.

 

Bewerbungsschreiben

 

Die Ansprache im Bewerbungsschreiben

Die klassische Anrede kann immer benutzt werden:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

allerdings solltest Du dies immer vermeiden, wenn es möglich ist.

Am Besten du findest den Ansprechpartner heraus, entweder steht der Name in der Stellenanzeige oder du rufst einfach beim Unternehmen kurz an und fragst an wen du die Bewerbung senden sollst. Dies ist 10x besser als die allgemeine Ansprache.

 

Sehr geehrte Frau Susanne Musterfrau,

 

Damit erreicht die Bewerbung mit Sicherheit die richtige Person im Unternehmen!

 

Bewerbungsschreiben

 

Bewerbungsschreiben Text, Inhalt des Briefes

Der Text des Bewerbungsschreibens gliedert sich grob in folgende Bereiche:

  • Einleitung
  • Bezug auf die Stelle
  • Deine Qualifikationen
  • Ggf. weitere Anmerkungen
  • Abschluss

 

Divider

Einleitung des Bewerbungsschreiben

Eine Bewerbung ist vergleichbar mit einem Verkaufsgespräch, denn du willst deine Qualifikationen an den potentiellen Arbeitgeber verkaufen.

Und im Verkaufsgespräch gilt: „Einstieg“ und „Ausstieg“ müssen sitzen. Wer hier zu lange um den heißen Brei herumredet, hat verloren.

 

Deswegen unser Tipp:

In der Einleitung zum Bewerbungsschreiben musst du sofort versuchen Aufmerksamkeit zu erreichen. Das geht nicht mit Banalitäten. Es geht also nicht um eine freundliche und zaghafte Vorstellung Deiner Person, sondern es geht darum den Entscheider schon im ersten Absatz des Bewerbungsschreibens neugierig zu machen.

 

Was deine Eltern sicherlich raten werden:

  • „Hiermit bewerbe ich mich für die Stelle als Buchhalter …“
  • „Ihre Stellenanzeige in der FAZ hat mich angesprochen …“
  • „Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung habe ich Ihre Anzeige gesehen …“

An diesen Formulierungen ist nichts falsch, allerdings sind sie langweilig und nicht mehr zeitgemäß.

 

Vorsicht Fettnäpfchen:

Wenn du nun anfängst kreativ zu werden, gilt es Fettnäpfchen zu vermeiden. Alles was übertrieben aggressiv ist, kommt nicht gut an.

Schauspieler und Dramen braucht man im Schauspielhaus. Übertriebenes Marketing, Selbstüberschätzung und die „hier komme ich“ Mentalität schrecken eher ab, als dass sie nützen.

 

Was also nicht gut ist:

  • „Frau Musterfrau, Sie können aufhören einen Kandidaten zu suchen. Denn ich bin der Richtige für den Job!“
  • „Sie lernen mit dieser Bewerbung einen außergewöhnlichen Kandidaten kennen, der das 1×1 der Branche im kleinen Finger hat ..“
  • „Sehr geehrter Herr Mustermann, Ich erspare Ihnen ganz viel Zeit, denn Sie halten die richtige Bewerbung in den Händen und müssen keine weiteren Bewerbungen mehr lesen …“

 

Besser sind diese Einleitungssätze:

  • „Durch Herrn Mustermann aus dem Bereich Einkauf habe ich erfahren, dass Sie nach einem Buchhalter für Ihr Rechnungswesen suchen.“
  • „Vielen Dank für das freundliche Gespräch mit Frau Musterfrau aus dem Verkauf. Durch Sie erfuhr ich, dass Sie bei der Besetzung der Stelle als Buchhalter, vor allem Wert auf eine zuverlässige Arbeitsweise legen. Meine langjährige Erfahrung der Firma Musterfirma kann Ihnen dabei einen großen Vorteil bieten. Ich habe
    dort vor allem die Buchhaltung des Bereichs xyz geleitet und ……“
  • „Nach meiner 6-jährigen Karriere bei ABC Musterfirma möchte ich mich bei Ihnen einer neuen Herausforderung widmen. Meine Tätigkeit als XYZ erforder vor allem Kenntnisse in dem Bereich XYZ. Diese Kenntnisse habe ich die letzten Jahre durch viel Weiterbildung vertieft und aktualisiert.“
    welche in meinem Haupttätigkeitsfeld bei der Firma Q lagen. Dort habe ich […]“

 

Die besten Einleitungen erzeugen einen kleinen Aha Effekt beim Leser:

Zum Beispiel, weil Sie Frau Musterfrau kennen, weil Sie ein Telefonat mit dem Einkauf geführt haben, weil Sie auf die Anforderungen und Vorteile des Unternehmens eingehen, etc etc…

Gemäß dem Spruch: der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler, musst du ganz genau überlegen, was das Unternehmen braucht und damit hören will.

 

Bewerbungsschreiben

Hauptteil (Inhalt) des Bewerbungsschreiben

 

Die Hard Facts (Fachkompetenz)

Wenn Du die Einleitung gut gemeistert hast, kommt es im Hauptteil zu dem wichtigsten Bereich des Bewerbungsschreiben. Hier wird die Schlacht entweder gewonnen oder verloren.

Du kannst davon ausgehen, dass der Entscheider nun neugierig auf dich ist und weiterlesen möchte.  Hier ist er bereits aufgeschlossen, hat vielleicht ein bisschen geschmunzelt und ist mit Sicherheit etwas weniger skeptisch als zuvor.

Nun ist der Boden bereitet und deine Bewerbung hat die Chance richtig zu überzeugen.

Dabei solltest Du daran denken, welche Fragen sich der Arbeitgeber stellt:

  • Ist der Bewerber qualifiziert?
  • Kann der Bewerber die Anforderungen erfüllen?
  • Passt der Bewerber in das Unternehmen?
  • Wie lange dauert es bis er eingearbeitet ist?
  • Ist der Lebenslauf und die Erfahrung realistisch oder nur Schaumschlägerei?

Sicherlich kann diese Liste endlos weitergeführt werden.

Aber bevor man verzweifelt: die Stellenanzeige gibt wichtige Hinweise darauf, was den Arbeitgeber beschäftigt. Da wirst du die konkreten Anforderungen an Bewerber finden. Aber auch Hinweise zur Kultur, Sprache, Denkweise.

 

Wie packt man es nun an?

Das Grundprinzip ist sehr einfach:

Mit der Stellenanzeige vor Augen, geht man auf einzelne Anforderungen ein und „beweist“, dass man die richtigen Qualifikationen mitbringt.

2-3 Anforderungen genügen und bitte weder die Stellenanzeige abschreiben, noch den Text zu genau wiederholen. Vermutlich liest deine Bewerbung genau die Person, die die Stellenanzeige geschrieben hat. Und nichts ist langweiliger als 30x pro Tag den Text zu lesen, den man selber geschrieben hat.

 

Beispiel:

Zurück zum Buchhalter: Wenn Sie nun auf die Anforderungen eingehen, ist es nicht ausreichend zu sagen „Buchhaltung kann ich“ oder „Buchhaltung habe ich studiert“. Wichtiger ist zu sagen, wo Sie Ihre Kenntnisse eingesetzt haben und mit welchem Erfolg. (zum Beispiel ist es interessanter zu Lesen, dass Sie 5x die Jahresbilanz des Unternehmens XYZ erstellt haben und diese ohne Änderungen von den Wirtschaftsprüfern abgenommen worden sind…)

Wenn dich ein relevantes Fachgebiet begeistert (zum Beispiel: Public Relations), ist es wichtig mitzuteilen, warum es dich begeistert (zum Beispiel: weil du damit die Verantwortung für die Außendarstellung des Unternehmens übernimmst und einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenswert und zur Unternehmenskultur leistest…)

 

Die Soft Skills (soziale Kompetenzen)

In der Stellenanzeige wirst du fast immer Anforderungen an soziale Kompetenzen oder Soft Skills finden. Diese Liste kann ebenfalls endlos sein.

Zum Beispiel wollen Arbeitgeber folgende Soziale Kompetenzen: (laut Wikipedia)

 

Im Umgang mit sich selbst:

Im Umgang mit anderen:

In Bezug auf Zusammenarbeit:

Menschenführung (Führungsqualitäten):

Im Allgemeinen:

 

Für das Bewerbungsschreiben kannst du nun je nach Stelle und Anforderungen 1-2 heraussuchen und hervorstellen.

 

Aber auch hier gilt:

die reine Aufzählung bringt keine Pluspunkte. Es kommt auf die Ausführungen an, die Darstellung, wann und wo man diese sozialen Kompetenzen erworben und unter Beweis gestellt hat. Immer am besten anhand eines Beispiels!

Bewerbungsschreiben

Weitere Anmerkungen im Bewerbungsschreiben

Dieser Teil des Bewerbungsschreiben ist optional.

Üblicherweise geht man in diesem Teil auf weitere Anforderungen aus der Stellenanzeige ein.

Zum Beispiel die Gehaltsvorstellung, das frühestmögliche Eintrittsdatum oder Ähnliches.

Vor allem beim Gehalt gilt: richtig und realistisch sein. Wenn nun unser Beispiel Buchhalter ein Gehalt von 250.000€ nennt, ist das unrealistisch. Und das Unternehmen wird die Bewerbung als unglaubwürdig zur Seite stellen.

Wenn beim Eintrittsdatum ein Zeitraum in 12 Monaten genannt wird, weil Du vorher noch eine Weltreise machen möchtest, ist das auch nicht realistisch. Das Unternehmen braucht jemand in naher Zukunft und nicht für nächstes Jahr.

 

Divider

Der Abschluss

Häufig unterschätzt, aber sehr wichtig.

Der Schlussteil ist eigentlich eine Formalität, aber kann auch für mehr dienen.

Im Englischen nennt man das „call to action“, also die Aufforderung an den Leser dich zu berücksichtigen, dich anzurufen, wenn er Fragen hat, dich zum Vorstellungsgespräch einzuladen.

Dies weiß der Leser auch ohne dass du es sagst. Aber die Psychologie der Gesprächsführung beweist, dass mit einem „call to action“ deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden. Der nächste „leichte Schritt“ im Abschluss des Verkaufsgesprächs ist keine Option, sondern die Kür für einen guten Verkäufer. Und das gilt auch für dein Bewerbungsschreiben.

 

Viel Erfolg!

Bewerbungsschreiben

Und damit es nun rund läuft:

Einfach Dein Bewerbungsschreiben downloaden, anpassen und umschreiben – und die Bewerbung ist fertig!

 

Hier geht es zur Liste der Bewerbungsanschreiben.